OKR Podcast #17: OKRs in Startups - Ein Gespräch mit Cansel Sörgens

Welche Gefahren lauern in der Gründungsphase deines Startups? Wie kannst du deine Idee schnell an die Bedürfnisse deiner Kunden und deines Marktsegments anpassen? Wie kann Teamarbeit in einem kleinen Unternehmen erfolgreich organisiert werden?

Das sind nur einige Fragen, die ich mit Cansel Sörgens in dieser Episode bespreche

Cansel Sörgens ist Agile Business Coach mit dem Schwerpunkt Objectives & Key Results. Sie hat über 10 Jahre praktische Erfahrung in agilen Methoden und berät seit 4 Jahren in der Nutzung des Zielsystems Objectives & Key Results. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet insbesondere die Unterstützung von Startups in ihrer Anfangsphase.

In dieser Folge berichtet Cansel über die TOP-3 Gründe an denen Startups scheitern und zeigt auf, welche Chancen sich durch die Nutzung von Objectives & Key Results zur Minimierung der Risiken ergeben.

Mein Tipp: Falls du selbst in einem Startup arbeitest oder dich für die Themen Teamentwicklung, Lean Startup oder Alignment interessierst, dann höre unbedingt rein. Es erwarten dich 30 spannende und hilfreiche Minuten.

Unsere Themen in dieser Episode

  • Vorstellung von Cansel Sörgens
  • Die TOP-3 Gründe, warum Startups am Markt scheitern und die TOP-3 Lösungen dazu
  • TOP #1 Mangelnder Market-Fit
  • TOP #2 Running out of cash
  • TOP #3 Alignment und Vision-Statement
  • 3 Tipps von Cansel Sörgens, wie du schnell ins Handeln kommst.

Welche Risiken gibt es in der Anfangsphase nach der Gründung?

Cansel: In der Anfangsphase ist es sehr wichtig, sich mit der Validierung der Idee und den Kunden zu beschäftigen. Nach einer aktuellen Studie schaffen es nur 80% der Startups ins zweite Jahr. 56% der Startups erreichen das fünfte Jahr. Die Hälfte der Startups überlebt die Gründungsphase nicht. Dabei scheitern die jungen Unternehmen nicht so sehr an der Idee, sondern an der Umsetzung

Die TOP 3 Gründe aus einer Statistik von 2014

  • Top 1: Fehlender Market-Fit. 42 % der Unternehmen scheitern an diesem Grund
  • Top 2: Running Out of Cash. Das Geld wird knapp und verbrannt. 29% der Unternehmen scheitern an Unterfinanzierung
  • Top 3: Das Team war nicht aligned (23%)

Die ersten 3 der Top 20 Gründe, warum Startups fehlschlagen CBInsights

Punkt 1: Woran liegt der mangelnde Market-Fit?

Cansel: Es wird nicht wahrgenommen, wie wichtig es ist, die eigene Idee schnell zu validieren. Die Gründer sind davon überzeugt, dass ihre Idee vom Markt gebraucht wird. Das ist aber nur selten in Reinform der Fall. Das zeigen auch die Zahlen.

Ich glaube, die Gründer sollten alles tun, um ihre Ideen schnell am Markt zu validieren. Und das auf Basis von Daten. Ich glaube auch, dass viele ihre Kunden nicht gut genug kennen. Sie glauben zwar, dass sie ihre Kunden kennen aber sie fragen ihre Kunden nicht oder zu selten.

Punkt 2: Running out of cash

Cansel: Bei der Entwicklung des MVP (Minimal Viable Product) wird zu viel gemacht ohne zu wissen, ob eine Marktnachfrage da ist. Da geht sehr viel Zeit verloren. Dabei braucht es oft keine aufwendige Produktentwicklung, um eine Idee am Markt zu testen. In vielen Fällen ist noch nicht einmal ein Prototyp erforderlich. Hier helfen Methoden, wie Lean-Startup sehr, die Validierung durchzuführen.

Punkt 3: Fehlendes Alignment

Cansel: Viele Startups haben keine starke Vision, die für eine Kollaboration geeignet ist. Einige haben zwar ein Missionstatement für die Website, aber das reicht für eine echte Zusammenarbeit nicht aus. Daher investiere ich viel in die Visionsbildung. Auch ein Alignment entsteht nicht dadurch, dass jedes Team seine eigenen Ziele hat, sondern dass das Startup ein gemeinsam erarbeitetes verbindliches OKR-Set hat.

Welche Rolle spielt die Messbarkeit bei OKRs?

Cansel: OKRs bringen Messbarkeit in das Thema rein. Der erste Augenöffner, den ich erreiche ist, wenn zum ersten Mal richtige Ziele aufgeschrieben werden. Und das sind eine andere Art von Zielen, als sie vorher kannten. Dafür mussten die Teams zum ersten Mal messen. Durch die Natur von OKRs kommt das automatisch, dass sich die Teams anfangen mit Erfolgsfaktoren und Zahlen zu beschäftigen. Ich empfehle auch die Nutzung von relativen Zielen, die sich am Markt orientieren und von der Innenschau ablenken.

Drei Tipps von Cansel Sörgens

  1. Die Anfangsphase, die ersten 6 bis 12 Monate ist die wichtigste Phase nach der Gründung. Investiert im ersten Jahr mehr Zeit mit der Validierung und Verbesserung euerer Idee und mit Themen auf der Metaebene (siehe Punkt 2)
  2. Beschäftigt euch mit Methoden, wie Lean Startup und agile Produktentwicklungsmethoden. Lernt, wie ihr kundenzentriert werdet. Findet heraus, was eure Kunden wirklich wollen und werdet marktangepasster.
  3. Verschwendet nicht eure Zeit, mühsam eigene Kompetenzen aufzubauen. Holt euch lieber Unterstützung durch einen erfahrenen Business Coach oder einen OKR Coach.

Hier findest du weitere Informationen zu Cansel Sörgens

comments powered by Disqus