OKR Podcast #9: Orientierungslose OKRs - Ein Gespräch mit Jan Hegewald über seine Erfahrungen mit dem Zielsystem Objectives & Key Results


Jan Hegewald ist Director of Engineering bei der Zalando SE. Er hat in seinem Blog “Agil geführt” einen kritischen Artikel mit dem Titel “Orientierungslose OKRs” geschrieben. In diesem Artikel beschreibt Jan recht plausibel und anschaulich seine Beobachtungen, wann OKRs nicht gut funktionieren.

Heiko Bartlog, dem ich an dieser Stelle ganz herzlich danken möchte, hat vorgeschlagen, dass ich und Jan Hegewald und zu diesem Thema einen Podcast aufnehmen.

Und hier ist das Ergebnis:

Diese Episode ist etwas länger geworden, aber das Hören lohnt sich, denn Jan Hegewald öffnet seine ganze Schatztruhe an Wissen zum Thema Führung und Organisation in der Digitalisierung.

Darum geht es

  • Jan Hegewald und seine Sicht auf Agile Leadership

  • Langfristige und kurzfristige Führung

  • Missionen in der Produktentwicklung und warum Zalando flexibel mit Deadlines umgeht

  • Wie kam es überhaupt zu dem Artikel “Orientierungslose OKRs"?

  • Die Geschichte der OKRs bei Zalando

  • Die neue Idee: Die rollierende Vorhabenplanung

  • Unsere Diskussion zu den 3 Hauptargumenten in dem Artikel “Orientierungslose OKRs”

    • #1 Der OKR Prozess ist zu aufwändig
    • #2 OKRs sind nicht agil
    • #3 OKRs geben nicht die Orientierung, die sie geben sollten
  • Über die Grenzen der Messbarkeit bei Key Results & KPIs

  • 3 Tipps von Jan Hegewald zur Nutzung von OKRs

  • Warum stoßen so viele agile Initiativen an eine “Glasdecke”?

  • Das Buchprojekt von Jan Hegewald

  • Verabschiedung und Danke an Heiko Bartlog

3 Tipps von Jan Hegewald zum Umgang mit OKRs

  1. OKRs sind eine Methode um Ziele zu kommunizieren, abzustimmen und transparent zu machen, aber sie helfen dir nicht, die richtigen Ziele zu finden. OKRs brauchen eine Strategie.
  2. Die Anzahl der OKRs muss begrenzt werden, sonst fehlt die Orientierung.
  3. Denke trotz des 3-Monatszyklus von OKRs längerfristig!
comments powered by Disqus